Story Tour News CD`s Tagebuch Gästebuch Fotoalbum Fanartikel Links Info MP3/Video Kontakt
 
Home/Bandinfo
Tagebuch   Home/Bandinfo
     
    Force Attack 29.07. - 31.07.05

Das Force Attack Festival in Benkenhagen stand mal wieder vor der Tür und wir hatten das Glück, den Damen und Herren den Rock`n`Roll zu bringen. Lange wehrte bereits die Freude auf dieses wunderbare Festival und als besonderen Leckerbissen durften wir sogar die Hauptbühne stürmen. Was für Aussichten!
Das Force Attack ist ein Festival mit guter alter Punk, Rock und Ska Musik und in der Szene sehr angesagt. Bereits zum vierten Mal folgten wir gerne der Einladung Richtung Rostock. Viele Freundschaften wurden rund um dieses Festival in all den Jahren aufgebaut und so war unsere Freude natürlich recht groß, all die alten Bekannten wieder zu sehen.
Bereits am Donnerstag packten wir nach einer kleinen Probe unseren Bus für die kommenden Tage ein. Unsere Truppe bestand diesmal aus 14 Mann, wobei wir Kentop, Stormy und Ballo mal wieder in unserem Boot begrüßen durften. So teilten wir uns am Freitag auf drei Fahrzeuge auf und die erste Fuhre startete bereits um 11 Uhr. Eine lange Reise lag vor uns und bis auf ein paar kleine Staus ging es recht zügig Richtung Küste. Bereits auf der Hinfahrt schmeckten die alkoholischen Getränke vorzüglich und so begann unser Vorrat von 6 Kisten edlen Getränkes zu schrumpfen.
Gegen 18.15 Uhr erreicht das erste Fahrzeug das Festival Gelände und nach dem die Zelte aufgebaut waren, ging es direkt zum Backstage-Zelt, wo bereits einige Bekannte uns mit einem großen Hallo in Empfang nahmen. Der Abend konnte beginnen.
Es wurde das köstlich Rostocker angetestet, diverse Bands angeschaut, die obligatorische Bademeisterrunde gedreht und nach einer Weile lief der Rest unserer Mannschaft im Stadion ein. Übrigens nochmals ein Dankeschön an Torsten für den köstlichen Tequila zur Begrüßung! Obwohl ich dieses Zeug ja nicht mehr trinke, muss ich sagen, er hat geschmeckt. Ich glaube ich bin auf dem Weg der Besserung. Nachdem im Dunkeln dann auch die letzten Zelte erfolgreich aufgestellt waren (Schweini muss sich noch bei Ballo bedanken!) folgte der erste Höhepunkt des Freitagabends. Rubberslime betrat die Bühne. Für alle die diese Gruppe nicht kennen. Ex-Mietglieder von Slime, CIA und Rubbermaid. Was folgte war ein Musikmix aller genannten Gruppen, wobei man Thomas bei den alten Slime-Liedern in der ersten Reihe wieder traf. Ich kann nur sagen: GENIAL! Aber der eigentliche Höhepunkt sollte noch folgen.
Irgendwann kam plötzlich Ingo völlig aufgelöst zu uns und teilte uns mit, dass ein alter Bekannter im Backstage-Zelt zur späten Stunde noch für Unterhaltung sorgen sollte. Es handelte sich hier bei um "Buttermaker"! Keiner von uns glaubte ihm natürlich, bis wir es dann doch mit eigenen Augen sahen. Unglaublich!!! "Buttermaker" beim Force-Attack.
Was dann folgte war ein gelungener Abschluss für den Freitagabend. Alle man in der ersten Reihe am mitsingen und tanzen. Das Zelt rockte, vor allem Ingo und Kiki!!!!!!!!
Am nächsten Morgen wurden wir durch Hubschrauberlärm und strahlenden Sonnenschein geweckt. Nach einer erfrischenden Dusche mit einem Gartenschlauch und Döner zum Frühstück ging es dann gegen Mittag Richtung Strand. Ganz vorne lag hierbei wieder einmal der Ingo. Welch ein Strand -Outfit. Sogar die Taucherbrille hatte er dabei. Ich hoffe wir werden noch einige Bilder auf dieser Seite zu sehen bekommen. Das Wetter hielt nicht wirklich das, was es am Morgen noch versprochen hatte, doch es gab einige mutige Jungs die der Kälte und den Wellen trotzten. Respekt!!!
So lag der größte Teil der Truppe faul im Sand und kurierte seinen Kater aus. Ich finde, das muss auch einmal sein. Nach unserem Strandbesuch folgte der obligatorische Toilettengang in einer der wunderschönen Cafes in der Nähe des Strandes. Immerhin besser, als die DIXI-Klos auf dem Festivalgelände. Als jeder sich erleichtert hatte und diverse Fischbrötchen vernichtet worden waren, ging es zurück zum Gelände, wo gute Musik und frisches Rostocker auf uns wartete. Es war unser Tag, denn gegen 19 Uhr sollten wir die Hauptbühne stürmen. Die Nervosität wurde mit einigen Kaltgetränken besiegt und bereits beim Soundcheck füllte sich der Platz vor der Bühne. Es wurden Fan-Shirts gesichtet und einige Schlachtrufe bereits angestimmt. Wau!!!!!!! Welch ein Ausblick und die Stunde der Wahrheit rückte immer näher. Einen besonderen Leckerbissen hatte Imre (Veranstalter) dann auch noch vorbereitet. Das komplette Konzert wurde mit 5 Kameras gefilmt. Das Ergebnis wird es sicherlich Ende des Jahres mit einigen Bonussachen hier zu kaufen geben. Der Soundcheck verlief hervorragend und sehr professionell. An dieser Stelle möchten wir auch der Technik Crew noch einmal ein großes Kompliment aussprechen. Der Auftritt war dann der Hammer. Alles funktionierte reibungslos und die Menge ging begeistert mit. Lieder wurden lautstark mitgesungen und bis in die letzte Reihe gab es einen gepflegten Pogo. Respekt Männer und Frauen!! Wir waren alle sehr begeistert, nur wieder einmal war der Auftritt dann viel zu kurz. Ich meine sogar einige Tränen bei diversen Mitgliedern gesehen zu haben!!??
Nach 45 min war das Set vorbei und nach zügigem Abbau ging es erst einmal wieder an die Kaltgetränke. So verging der Abend bei Bier und Musik, bis sich an unserem Bandbus plötzlich der halbe Campingplatz versammelte. Torsten hatte eine Kiste mit alten Andenken im Bus gefunden und fing nun an, diese zu versteigern. So wurden Raritäten (Pfütze ich hoffe du weist es zu würdigen!!) und Nützliches an den Mann und an die Frau gebracht. Welch ein Spaß!!! So schrumpften unsere Bierreserven recht schnell und Ballo und Thomas hatten sogar das Glück, bei unseren Freunden von Helgoland noch einige Grillreste abzustauben. Besten Dank noch mal, aber benutzt beim nächsten Mal bitte nicht so viel Spiritus um den Grill an zu machen. Es war aber trotzdem lecker und kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Zum Schluss an diesem Abend gab es dann noch einmal ordentlich etwas auf die Ohren. Dritte Wahl spielte als Headliner und das Publikum rockte. Genialer Auftritt wieder einmal und schöne Grüße von hier aus an Gunnar und seine Jungs. Es geht weiter!!!!!
Nach diversen Tequila und Falafeln ging es irgendwann im Morgengrauen ins Bett und der Ausblick auf das Gelände zum Weg dorthin war wieder einmal umwerfend. Überall Bierleichen, Müll und diverse andere Sachen. Am Sonntag sollten uns die ersten auch schon wieder verlassen. Nach einem leckeren Frühstück und einer erfrischenden Dusche machten sich einige von uns gegen Mittag bereits wieder auf den Heimweg. Ein kleiner Trupp der jedoch nicht genug kriegen konnte, blieb noch bis Montag.
So verbrachte der Rest der Truppe den Sonntag erst einmal wieder am schönen Ostseestrand, bei wunderbarem Wetter. Peter und seine Freunde spendierten einige Runden Bier und so verging der Tag wie im Fluge. Nur der Herr Pfützner schaffte es nicht aus dem Zelt zu kommen. Er hatte sich beim Nachmittags-Konzert von "Dritte Wahl" wohl ein wenig übernommen. Schade, du hast echt etwas verpasst am Strand. Nachdem wir uns dann in der wilden See erfrischt hatten ging es wieder Richtung Festival Gelände, den einige gute Gruppen lagen noch vor uns. An diesem Abend dominierte Ska-Musik und so lauschten wir den Klängen im Wechsel mit diversen Besuchen an der Biertheke. Als nachts dann die Musik auf den Bühnen verstummte, zogen Ballo und Thomas noch einmal über das große Gelände, um zum letzten Mal diesen wunderbaren Eindruck zu erleben. Da man deutlich spürte, dass die Kondition nachließ, wurden noch schnell die letzten Getränke verschenkt und anschließend die Betten voll gemacht. Wieder war ein Tag zu ende.
Der Montag fing dann recht kühl an, da das Wetter umgeschlagen hatte. Dies hielt jedoch Kentop nicht davon ab, eine erfrischende Dusche zu nehmen. Meinen Respekt junger Mann.
Nachdem wir unsere Zeltburgen abgebaut hatten und noch einmal in Ruhe gefrühstückt hatten, ging es dann auch für den Rest der Truppe Richtung Heimat. Und so trafen wir dann nach einer langen und anstrengenden Fahrt gegen Abend wieder im schönen Sauerland ein.
Welch gelungenes Wochenende lag hinter uns. Es war wie immer beim Force Attack "WUNDERBAR"!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schöne Grüße an dieser Stelle nach: Berlin, Helgoland, die Schweiz, Wolfsburg, Langenwiesen und Eschwege.

weiter | zurück