Story Tour News CD`s Tagebuch Gästebuch Fotoalbum Fanartikel Links Info MP3/Video Kontakt
 
Home/Bandinfo
News   Home/Bandinfo
       
     E-Mail-Newsletter Oktober

News/ CD
Was gibt es also neues im "schönen" Sauerland? Eine ganze Menge, denn wie Ihr vielleicht wisst, sind wir zur Zeit im Studio. Es macht zwar keinen Sinn, schon in diesem Newsletter auf die CD einzugehen, trotzdem soviel: wir sind alle "frohen" Mutes und freuen uns auf die Aufnahmen. Wir haben die ganzen letzten Wochen mit "basteln" an den Songs verbracht und denken, das wir ca. 14-15 Songs auf die CD packen werden. Die meisten von den Songs werdet Ihr schon von den Festivals kennen. Einige sind aber noch "jungfräulich", daher sind wir selber gespannt wie es so wird. Auf unserer Homepage läuft seit einigen Tagen eine kleine Aktion. Quasi das ultimative Lady Godiva-CD-Titel-Gewinnspiel. Also, seit mal alle kreativ und lasst Euch was einfallen. Wir sind gespannt, was da für ein Schrott bei rumkommt. Der momentan von der Band favorisierte Titel ist übrigens "Major League Assholes". Der Titel ist allerdings von George Bush jun. Und der will wohl lieber die Präsidentschaftswahl in Amerika gewinnen anstatt eine nagelneue Lady Godiva-CD. Wobei wir bei den Gewinnen wären: der glückliche Taufpate unserer CD erhält natürlich das ganze Lady Godiva-Merchandising-Paket inklusive der neuen CD und eine Super-Mega-Überraschung, die Euch vom Hocker hauen wird. Also, wir freuen uns auf Eure Vorschläge.

Peoplesound
Eifrige Besucher unserer Homepage wissen es bereits. Lady Godiva ist in den Top 10. Zumindest waren wir das vor ein paar Tagen noch. Und zwar bei Peoplesound.de, unserem Internet-Label. Wir haben auch zunächst gedacht, das ganze ist so eine "kleine Internetgeschichte", doch wenn man sich einmal die Zugriffszahlen allein bei unseren Songs anschaut, dann ist das der absolute Hammer. Wir legen Euch den Besuch der Seite wärmstens ans Herz und wenn Ihr Euch dort registrieren lasst, bekommt Ihr automatisch eine CD kostenlos nach Hause geschickt. Zum Dank für diesen Wahnsinnstip besucht doch mal unsere Seite bei Peoplesound und ladet unsere Songs "down", damit wir vielleicht noch ein bisschen in den Charts nach oben steigen und wir einen Grund zum feiern haben.

"Gambling again-Tour" - die Festivals 2000
Eh man sich versieht ist der Sommer wieder vorbei und wir sitzen vorm Kamin und warten auf´s Christkind. Bei Famila gibt es schon wieder Dominosteine und Lebkuchenherzen, um 18.00 Uhr ist es schon wieder dunkel, und im Tourbus kann man nur mit einer Extra-Portion Stroh-Rum "überleben". Zeit für einen kleinen Rückblick auf einen wieder mal ereignisreichen Sommer. Für eifrige Tour-Tagebuch-Leser (die soll es ja geben) ist dies natürlich ziemlich langweilig. Für alle anderen aber gibt´s jetzt einen kleinen Überblick über das was wir so getrieben haben zwischen Mai und September. Bei den Rattenfängern ging die "Freiluft-Saison" los und der Schlagzeuger konnte ohne Probleme in Hameln einreisen. Das war nicht zu erwarten, denn eigentlich hat er lebenslängliches "Hameln-Verbot". Warum? Fragt Ihn doch mal. Er hat es übrigens am einfachsten bei Lady Godiva, denn der kann ja das ganze Konzert sitzen. (Original-Zitat eines Festivalbesuchers!) Und in Hameln sass er wieder Mal hinter einem dieser "Schiess-mich-tot"-Drumsets von so einer Tanzkapelle aus der Lüneburger Heide. 7 Toms und 13 Becken. Dabei reichen doch 2 Toms und 3 Becken absolut aus. Der Rest der Tanzkapelle sorgte dann für eine katastrophale Technik, so das das Flötenmikro 4 Batterien leersaugte und das Akkordeon irgendwann mit dem Gesangsmikro abgenommen wurde. Phantomspeisung lässt grüssen. Na ja, das war der Auftakt und ein einen Tag später in Hüsten lief es dann alles schon ganz "easy". Nur das man leider nicht mit so vielen Leuten gerechnet hatte. Leider deshalb, weil sowohl die Anlage als auch der Biervorrat ein wenig zu knapp bemessen war. Trotzdem war´s ne´ geile Party. Mindestens genauso witzig war es in Plauen. Die Unterkunft in Plauen war wahrscheinlich die "kultigste" in diesem Jahr und die Hausherrin mit Abstand die netteste die wir seit langem erlebt hatten. Ein wenig improvisierter war da schon unsere Übernachtung in Coesfeld. Nach einem "es-war-wie-immer-in-Coesfeld"-Konzert ging es in die Münstersche Damen-WG um Carlos Geburtstag zu feiern und dort schliefen dann auch alle Anwesenden. Den besten Schlaf wird Kentop gehabt haben, aber das ist ja nichts neues. Am nächsten Tag schlossen wir Kontakt mit den fünf-frechen-Frauen in Emsdetten und waren dann doch alle froh als es endlich wieder auf ein richtiges Open-Air ging. Das war in Eichenbühl und irgendwie war es schon ein ziemlich heftiges Wochenende was wir dort verbrachten. Leider hatten wir einen ziemlich undankbaren "Opener-Platz" bekommen, so das das Publikum noch total zugekifft im Gras lag. Als die Leute dann anfingen abzugehen, waren wir schon wieder fertig mit unserem Set. Tja, das war nicht das erste Mal bei unseren Konzerten und beim nächsten Mal wissen die Leute wenigstens was sie erwartet. Den Rest dieses Festivals verbrachten wir zu 50% am Backstage-Kühlschrank und zu 50% vor der Bühne, denn da tummelten sich auf einmal Gestalten auf der Bühne die wir in dieser Form noch nicht gesehen hatten. Auf jeden Fall war es nett dort auch wenn wir am nächsten Morgen noch einige Probleme mit der internen Logistik hatten. Die "Schweinetour" des Sommers war dann das Osnabrück/ Trier-Wochenende. In Osnabrück ein megageniales Konzert mit lustigen Leuten und dem ultimativen Comeback des Cliff Barnes (den wir übrigens immer noch nicht kennen) und einer tollen Übernachtung auf dem Lande. In Trier das chaotischste Festival auf dem die Band jemals gespielt hat. Regen, eine geklaute P.A., Veranstalter denen mittlerweile alles Scheissegal war und ein Publikum, das seit 3 Tagen im Matsch lebte. Dazu eine Band die seit Stunden auf der Autobahn im Stau stand und sich mit Funkgeräten über das Verhalten weiblicher Autofahrer im Strassenverkehr lustig machte. Noch dazu ein verwirrter Gittarist, der schon seit 10.00 Uhr morgens durch die Weinberge der Region gurkt. Und Schlemmi der nach dieser Tour wahrscheinlich nie mehr mitkommen will. Die Pool-Party ist uns leider nicht mehr genau in Erinnerung geblieben bzw. wir haben sie aus unserer Erinnerung gestrichen. Beim Stadtfest in Ennepetal feierten wir ein grosses Wiedersehen mit unseren Freunden aus der Schweiz und machten zuerst auf der Bühne und hinterher auf dem Sportplatz in Herdringen noch richtig Party. Die wohl engste Bühne seit langem gab´s in Ahaus. Das wurde durch die gute "Aussicht" von eben dieser Bühne locker wieder wettgemacht und in Wolfshagen spielten wir unter besonders erschwerten Umständen, denn die Veranstalterin hatte keinen Plan und war ausserdem ziemlich schnell ziemlich gut drauf, so das wir ein wenig vernachlässigt wurden. Noch nichtmals eine Runde schwimmen durften wir in Wolfhagen. Aber der Rote war da und sorgte für Stimmung nach dem Konzert. Leider kam Thomas an diesem Abend nicht mehr ganz in Stimmung. Das wär ihm früher nie passiert. Was soll´s, man wird halt älter. Dann ging´s nach Zentendorf. Klingt ziemlich weit weg. Ist es auch. Nämlich ganz weit im Osten der Republik. Das Festival dort war absolut genial und unser Konzert der Höhepunkt der Sommer-Tour. Richtig abgeräumt haben wir und das bei ziemlich schlechtem Wetter. Das störte die Leute aber nicht. Wahrscheinlich störte die Leute dort sowieso recht wenig. Die waren doch alle auffällig entspannt drauf beim "Festival der Kulturen". Wenig entspannt war dann der Besuch der Hotelbar im Mercure-Hotel. Zumindest für den Barkeeper, denn Jan kennt tolle Cocktail-Rezepte, die es absolut Wert sind einmal probiert zu werden. Die Band SCYCS hat an diesem Abend schon Mal von dem Erfolg ihrer neuen Single erzählt. Das scheint ja tatsächlich zu klappen mit "Radio-Star" oder wie das Teil heisst- Es sei Ihnen gegönnt, denn die sind wirklich gut drauf. Einige Fotos vom Zentendorf-Wochenende wird es demnächst in unserem Bilderbuch geben. In Wolfhagen wurden wir dann zum krönendem Abschluss auch noch Zeugen einer handfesten Messerstecherei zwischen so ein paar Rockergangs. Da Thomas kein Blut sehen kann, ging es Ihm an diesem Abend gar nicht so gut, und der Rest der Band hatte an diesem Abend auch irgendwie die Schnauze voll. Schade eigentlich, denn die Veranstalter waren sehr gut drauf und hatten eine sehr ausgiebige Getränkekarte. Das Konzert in Eisenach beim Moonwalk-Festival war mit Abstand das längste Konzert von Lady Godiva, aber auch ein ziemlich witziges. Trotzdem waren wir alle ziemlich platt nach so einem Gewalt- Programm und konnten noch nichtmals die Entscheidung im Gewichtheben der Damen in Sydney zu Ende gucken. Dabei hatten wir wieder so ein schönes Hotel. Höxter war dann die vorerst letzte Station des Sommers und auch dort war es zwar sehr "ungewohnt", aber trotzdem nicht schlecht. Hat schon Spass gemacht und die Wertmarken haben wir auch gut weggekriegt. Wem die Konzertgeschichten gefallen, der sollte sich mal durch die Tourtagebücher lesen. Dort gibt´s die eine oder andere Geschichte ausführlich erzählt und ein paar Fotos zusätzlich. Insgesamt haben wir wieder ne´ Menge Leute getroffen. Verrückte wie in Wolfhagen, verwirrte wie in Eichenbühl, "mütterliche" wie in Plauen und "sehr entspannte" wie in Zentendorf. Wir haben uns besonders über den Besuch der "Schweizer Garde" gefreut, wie immer über "Hardy´s Besuch" und über alle Gesichter die immer Mal wieder vor unserer Bühne auftauchen. Wir sehen uns. Tourdaten Im Moment gibt´s auf Grund der CD-Produktion ein paar Konzerte weniger. Kentop ist aber nicht Booking- Müde und so werden wir natürlich wieder unterwegs sein. Die aktuellen Termine und alle neuen Tour-Updates könnt Ihr Euch auf der Homepage anschauen.

Homepage-Updates
Auf der Homepage gibt es neue Fotos im Tourtagebuch und in unserer Story. Weitere Fotos der letzten Konzerte gibt´s unter Bilder. Ausserdem gibt es unter CD´s eine kleine Auswahl von Lady Godiva-Sampler-Beiträgen. Weiterhin könnt Ihr Euch im MP3-Bereich zwei Live-Highlights "downloaden". Zur Zeit arbeiten wir an einer Rubrik "Private Homepage" auf der jeder von uns seinen eigenen Senf rund um Lady Godiva kunttun wird. Ansonsten arbeiten wir ständig an neuen "Features" für die Homepage. Also immer Mal wieder vorbeisurfen und nachsehen oder uns ins Gästebuch schreiben.

Whisky Priests
Noch ein Hinweis nicht in eigener Sache. Alle die uns kennen wissen, das wir seit Jahren mit den Whisky Priests aus England befreundet sind. Die Band hat uns ohne Frage ziemlich beeinflusst und es gibt viele Geschichten von lustigen Konzerten mit Lady Godiva und den Whisky Priests. Die Band wird dieses Jahr zum letzten Mal in Deutschland spielen. Wer diese geniale Live-Band also nochmals sehen will, der sollte sich auf der Homepage über die Termine der Deutschland-Tour informieren und Ihnen einen schönen Gruss von uns bestellen. So, für ganz Neugierige: Ingo hat´s geschafft! Und wie. Der Bus benötigt hoffentlich auch nicht mehr so lange, dann können wir zwei bestandene Prüfungen feiern. Und für alle die es bis zur neuen CD nicht mehr aushalten, gibt es noch in diesem Jahr eine nette Weihnachtsüberraschung. Doch dazu in ein paar Tagen mehr. Ansonsten freuen wir uns, Euch irgendwo irgendwann Mal vor und hinter der Bühne zu treffen. Bis dahin LADY GODIVA

weiter | zurück